Erfahrungsberichte

Wir eröffnen dir neue Galaxien

Karlotta Hannelore Hugentobler (22), aus Unterstinkenbrunn, Österreich 

Karlotta Hannelore Hugentobler

Eine ausserirdische Erfahrung!

3.5 von 5 Meteoriten

Gepostet: Dezember 2021

Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll … Die Anreise mit Galactic Airjets war wie erwartet. Es glich einem normalen Flug, nur halt länger. Aber die Reisebegleitung. Mamma Mia! Wie kann man C-0PO auf Menschen loslassen? Ich musste ihn den halben Flug lang beruhigen und davon abhalten, aus dem Fenster zu springen. Das ist nun wirklich nicht meine Aufgabe!

Als wir endlich den Mars erreicht haben, lernte ich sogleich meine Gastfamilie am Flughafen kennen. Sie war ganz nett.  

Ich habe bei EH.TH. und Ralf den Kurs Mars 1 besucht und das Zertifikat locker geschafft. Die beiden bereiteten mich gut auf die Prüfung vor.  

Ich empfehle Rootalingua jedem weiter, der seinen Horizont erweitern will! 


Joshua Mandhi Khan (70), aus Mumbai, Indien

Joshua Mandhi Khan

Welch galaktische Erfahrung!

5 von 5 Meteoriten

Gepostet: Mai 2019

Die Anreise mit Lukas Himmelwalker war mein absolutes Highlight. Endlich konnte ich all meine Fragen zur Star Mars Saga beantworten lassen. Ich habe die Option mit dem Space Shuttle gewählt. Die perfekte Wahl! Die Zeit an Board verging wie im Flug und plötzlich waren 6 Jahre um und ich endlich auf dem Mars!  

Der Campus von Rootalingua befindet sich an perfekter Lage. Zentral genug, um Sehenswürdigkeiten zu sehen und Ausflüge zu machen. Aber auch abgelegen genug, um einige Tipps und Tricks aus dem Survival Camp auszuprobieren. Einfach Hammer! 

Ich habe den Vorbereitungskurs Mars 2 bei Johda besucht. Japp, es ist der altehrwürdige Jedi Master JOHDA. Ich konnte es kaum glauben, als er endlich vor uns stand – auf einem Tisch versteht sich, sonst hätten wir ihn glatt übersehen. Er ist der beste Marsianisch-Lehrer und ich habe während des Aufenthalts so viel gelernt – nicht nur Marsianisch sondern auch fürs Leben! 

Einziger Minuspunkt war, dass der interplanetarische Mailverkehr mit unseren Freunden auf dem Planet Uranus gescheitert war. Die Windstürme waren so stark, dass es das Signal jedes Mal auf den Mond umgeleitet hat.


Vreni Müller (58) aus Schattdorf, Schweiz 

Vreni Müller aus Schattdorf, Schweiz

Ein Muss für alle Weltallfans!

5 von 5 Meteoriten

Gepostet: April 2010

Als langjähriger Weltraum und Science-Fiction Fan hatte ich hohe Erwartungen an diese Reise. Daher zweifelte ich daran, ob diese auch erfüllt werden würden. Doch ich lag falsch, denn sie wurden sogar noch übertroffen.  

Dank des Vorbereitungstrainings im Mittleren Westen war ich top vorbereitet für meinen Aufenthalt auf dem Mars. Von meiner Gastfamilie wurde ich herzlich aufgenommen, beim Marsianisch lernen unterstützt und in den Alltag einbezogen. Bald konnte ich mit ihnen problemlos Gespräche führen und durfte sogar mit ihrem Mars-Roller einen galaktischen Führerschein machen.  

Der Unterricht an der Rootalingua Schule biete eine perfekte Mischung zwischen Grammatik, Hörverständnis und Sprechübungen. Die Klassen sind klein gehalten, wodurch die Lehrpersonen gut auf die einzelnen Sprachstudierenden eingehen können. 

Gerne wieder!  


Vilma Hansen (29) aus Kopenhagen, Dänemark 

Vilma Hansen (29) aus Kopenhagen, Dänemark

Über Umwege doch noch ein gutes Erlebnis.

4 von 5 Meteoriten

Gepostet: August 2008

Wow, wo soll ich anfangen? Meine Reise zum Mars und der 12-monatige Aufenthalt werde ich bestimmt nie vergessen. Die Anreise war ziemlich lange, was mir genug Zeit gab, das Ganze nochmals zu überdenken. Doch da es sowieso kein Zurück mehr gab, beschloss ich, einfach alles so zu nehmen, wie es kommt. Und so kam es, dass ich mich mit meiner Gastfamilie leider gar nicht gut verstand. Mithilfe von Rootalingua konnte ich glücklicherweise dann eine geeignetere Familie finden, bei der ich mich dann sehr wohlfühlte. Von da an entwickelte sich die Reise in eine positive Richtung.

Die Schule war einfach Top. Ich fühlte mich schnell wie zu Hause, da sich das Personal und die Lehrpersonen wirklich viel Mühe gaben. Unvergessen sind die legendären Partys, die unser Lehrer Root einmal im Monat organisiert. Die Kultur vom Mars hat mich ebenfalls sehr beeindruckt. Bereits nach wenigen Monaten fühlte ich mich wie eine richtige Marsianerin und war dementsprechend sehr traurig, als alles vorbei war. 


Brad Schmidt (36) aus Robbie Creek, USA

EH.TH. will nach Hause – und ich gleich mit.

3 von 5 Meteoriten

Gepostet: Juli 2002

Die Reise, das Essen und die Sprachschule, alles war gut organisiert, kompetent begleitet und geführt. Aber das Erdweh konnte mir keiner nehmen. Eigentlich hat mir bereits das Mars Survival Camp gezeigt, dass es nicht einfach wird (hab die Abschlussaufgabe knapp bestanden). Auf dem Mars hat Ralf dann sein Möglichstes gegeben, aber schlussendlich musste ich aufgeben. Ich habe mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge frühzeitig vom Mars verabschieden und mich auf die Heimreise begeben müssen. 

Bei der Anreise mit C-0PO fühlte ich mich geborgen und aufgehoben. Es war schön, jemanden zu haben, der mit einem durch alle Höhen und Tiefen des Fliegens ging. 

Ich kann Rootalingua nur bedingt weiterempfehlen. Sie haben mir zwar kostenlos einen früheren Rücktransport organisiert, aber ich denke, dieser Sprachaufenthalt ist nur für reisebegeisterte Menschen, die sich überall zurechtfinden.  


Jack Brown (43) aus Byron Bay, Australien 

Ich surfe nur noch auf dem Trockenen!

4 von 5 Meteoriten

Gepostet: September 1999

Mein Sprachaufenthalt auf dem Mars hat mir sehr gut gefallen. Der Unterricht ist abwechslungsreich gestaltet und gut aufgebaut. Vor allem das Trockensurfen bei Schtitsch war ein wahres Erlebnis! Aber auf dem Mars gibt es auch sonst viel zu entdecken. Sei es der Besuch vom Valle Marineris oder ein Ausflug zum Freizeitpark Alienland. Oftmals habe ich von den freundlichen Marsbewohnerinnen und Marsbewohner die besten Tipps erhalten und bin keiner Touristenabzocke zum Opfer gefallen. Mein absoluter Lieblingsort auf dem Mars: der erloschene Vulkan Olympus Mons.